trio azul

& Suzanne von Borsody

"Ich lächelte. Weiter nichts. Und in mir wurde es hell." 

 

Frida Kahlo gilt als die mit Abstand bekannteste Malerin Lateinamerikas. Ihre Bilder wurden von der mexikanischen Regierung zum „nationalen Kulturgut” erklärt.

Sie, die sich bevorzugt traditionell gekleidet, ihre Frisur nach Art der einheimischen Frauen hochgesteckt und den Schmuck der Indios getragen hat, sei, so urteilte Diego Rivera, „die erste Frau in der Geschichte der Kunst, die mit absoluter und schonungsloser Aufrichtigkeit die allgemeinen und besonderen Themen behandelt, die ausschließlich Frauen betreffen“.

Die große Schauspielerin Suzanne von Borsody fügt im Zusammenklang mit der Musik des Trio Azul dem „Mythos Kahlo” mit ihrer unverwechselbar sanften und zugleich rauen Stimme eine neue, unverfälschte Dimension hinzu.

In Briefen und Notizen, Gedichten und anderen Texten lässt sie die große Malerin zu Wort kommen. Kompromisslos und reich an Wortschöpfungen berichtet Frida Kahlo über ihre Kunst, über ihre Liebe zu Diego Rivera, über ihren schweren Unfall.

„Das Leben einer leidenschaftlichen wie leidenden Frau im O-Ton”, schrieb die dpa zu dem gleichnamigen, kürzlich erschienenen Hörbuch Suzanne von Borsodys. Und die „Brigitte“ jubelt: „Wütend, melancholisch, witzig – ein Genuß!”

Münstersche Zeitung: „Das Trio Azul legt mit zärtlich-melancholischer lateinamerikanischer Musik einen vielfarbigen Klangteppich unter die Lesung und streichelt damit die Seele...“

live in concert 

09.03.2016 Iserlohn  Parktheater

28.05.2016 Darmstadt  Oper

30.05.2016 Herdecke

26.06.2016 Göttingen Kultursommer

31.07.2016 Rheingau Musikfestival

Kontakt & Anfragen  Kurt Holzkämper |  fon (0)163 601 24 63  |  www.bassmusik.de

Anibal Civilotti (voc / git) 

Als Sohn eines berühmten Tangosängers am 12.07.1952 geboren, flüchtete Aníbal Civilotti 1976 als politisch Verfolgter aus seinem Heimatland Argentinien, studierte in Barcelona Komposition und bildete sich auf der Gitarre weiter. Zu dieser Zeit war er Teil des argentinischen Vocalensembles „Canto de Cantares“, mit dem er 1978 auf Europa-Tournee ging. Nach einer Deutschland-Tournee mit der Salsagruppe „Obatala“ im Jahr 1979 ließ er sich in Deutschland nieder und machte sich durch zahlreiche Auftritte als Perkussionist, Gitarrist und Sänger einen Namen in der lateinamerikanischen Musikszene.

1992 gründete Aníbal Civilotti das „Buenos Aires Tango Trio“ und spielte bei verschiedenen lateinamerikanischen Bands und Studioproduktionen mit.

Seit 2004 ist Aníbal Civilotti Mitglied der Grupo Sal.

Omar Plasencia León (percussion / vibrafon / voc) 

aus Caracas, Venezuela, ist einer der bekanntesten lateinamerikanischen Perkussionisten und Vibrafonisten in Deutschland. Er absolvierte ein Musikstudium in Maracay (1971-76) und in Caracas (1976-80). Kurse bei namhaften Lehrern in Nizza, Venedig und New York erweiterten sein musikalisches Wissen und Können. So spielt er als hervorragender Musiker, Komponist und Arrangeur in verschiedenen Gruppen sowohl Salsa („Grupo Mango“, „Orquesta Guayaba“) und Latin-Jazz („Grupo Bambú“) als auch zeitgenössische („Ensamble Contemporáneo de Percusión Simon Bolívar“) und klassische Musik („Orquesta Sinfónica Simon Bolívar“, „Orquesta Sinfónica Municipal de Caracas“).

Kurt Holzkämper (bass) 

 

studierte Jazz- und Popularmusik, Musikproduktion und Musikpädagogik. Er spielte u.a. mit Frank Kimbrough und John King (NY), Meschiya Lake (New Orleans), Johannes Enders (D), Daniel „Topo” Gioia (Argentinien), den Brasilianern Edmundo Carneiro (Tania Maria), Don Pi und Luiz Brasil (Gil Gilberto, Caetano Veloso).

Konzertreisen nach Russland, Ukraine, USA und Nicaragua bilden eine wichtige Grundlage für die Vielseitigkeit seines musikalischen Schaffens. So vereinen sich in seinem Bassspiel Jazz, brasilianische und lateinamerikanische Elemente.

Fernseh- und Tanzproduktionen zusammen mit dem Hamburger Stepptänzer Thomas Marek (u.a. NOLA 2015, Kampnagel), CD-Einspielungen, Dokumentarfilm- und Hörbuchvertonungen und seine unterschiedlichen Lehrtätigkeiten, u.a. E-Bass und elektronische Improvisations-konzeption an der Hochschule für Musik in Würzburg, markieren seine rege Tätigkeit als Musiker, Dozent und Komponist.

 

Infos: www.bassmusik.de

CD  dónde estás 

Wunderschöne Boleros des mexikanischen Sängers und Komponisten Roberto Cantoral García, der im Jahre 2010 starb. Daneben unverwechselbare Eigenkompositionen von Omar Plasencia exklusiv auf dieser CD erstmals veröffentlicht. Und die Perle des ganzen: Suzanne von Borsody wirkt im Titelsong mit! Die ganze CD wurde illustriert vom iranischen Künstler Mehrdad Zaeri (www.mehrdad-zaeri.de).  CD-Tracklist:

 

1. Regálame esta noche

2. Fantasía musical

3. Sufrida

4. ¿Dónde estás? feat. Suzanne von Borsody

5. Desde el cielo

6. Un segundo más

7. Demasiado tarde

8. ¿Dónde estás? -Reprise

(total 25:35) 

 

Preis:         10,- EUR (zuzgl 3,- Versand)

special:    handsigniert von Suzanne von Borsody

                        

-> soundcloud 

-> zum shop

Wo bist du?

Verfluchte Abwesenheit,

die mein Sein umnebelte 

In der Finsternis meiner Einsamkeit

Dein Bild mir erscheint

 

Wo bist du?

Mein Leben birgt so viele Enttäuschungen,

das ich bange, dein Herz 

möge andere Wege beherbergen.

 

Wo bist du?

Wenn du zu mir zurück kämest,

eine Welt voller Glückseligkeit 

wäre nur für dich.

Und wir beide

Zusammen bis zur Ewigkeit.

In unseren Träumen, wären wir am Ziel

Und meine Frage, wo bist du?

Kontakt & Anfragen  Kurt Holzkämper |  fon (0)163 601 24 63  |  www.bassmusik.de

copyright kurt holzkämper 2016